By Professor Dr. K. Täufel (auth.), A. Bömer, P. W. Danckwortt, H. Freund, R. Grau, C. Griebel, P. Hirsch, H. Ley, O. Liesche, F. Löwe, R. Strohecker, K. Täufel, A. Thiel, F. Volbert (eds.)

ISBN-10: 3662426870

ISBN-13: 9783662426876

ISBN-10: 3662429640

ISBN-13: 9783662429648

Show description

Read or Download Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil Physikalische Methoden PDF

Best german_13 books

F. Tetzner, O. Heinrich's Die Dampfkessel: Lehr- und Handbuch für Studierende PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil Physikalische Methoden

Example text

39 pumpe) muß ausgehalten werden. Der äußere, aus dem luftverdünnten Raume herausragende Teil der Gefäße ist glasiert; in die poröse Schicht verlegt man das Ultrafilter. Zum Angleich an die bisher im Laboratorium gebräuchlichen Gerätschaften werden hergestellt: Tiegel, in der Form der üblichen GlühtiegeL Sie werden wie diese mittels einer Gummidichtung in den Vorstoß (Tulpe) der Saugflasche waagrecht eingepreßt und dann dem Vakuum ausgesetzt. Schalen, von der Form der üblichen Abdampfschalen; sie besitzen eine große wirksame Filterfläche.

4 H. BECHHOLD u. K. SILBEREISEN: Biochem. Zeitschr. 1928, 199, I. 5 Hierfür hat H. BECHHOLD einen besonderen Apparat konstruiert; vgl. Zeitschr. physikal. Chem. 1907, 60, 260. Handbuch der Lebensmittelchemie. Bd. II. 3 1 2 K. TÄUF;EL: Ultrafiltration. 34 durch Veränderung der Trocknungszeiten, des Koagulierungsmittels usw. innerhalb sehr weiter Grenzen beeinflussen. c) Ultrafilter nach Wo. OSTWALD 1 . Man legt Filter Nr. 589 (Schleicher & Schüll) oder wohl auch Filterhüte Nr. 577 in einen entsprechenden Trichter, feuchtet an, damit das Papier an der Wandung dicht anliegt, entfernt das überschüssige Wasser durch Ausschleudern und gießt nun 20-30 ccm 4%iges Kollodium ein.

Man vergleicht ferner immer gleiche Volumen; dadurch fällt, was bei hochviscosen Flüssigkeiten von Belang ist, der Fehler heraus, der durch Hängenbleiben von Flüssigkeit 1 Die Apparatur ist, um bei konstanter Temperatur arbeiten zu können, nötigenfalls in einen gläsernen Thermostaten einzubauen. 2 Wo. ÜSTWALD: Zeitschr. physikal. Chem. 1924, 111, 62. 3 Vgl. die Neukonstruktion von L. UBBELOHDE: Angew. Chem. 1933, 48, 226. 4 Eine Apparatur im Thermostaten siehe bei D. HoLDE: Kohlenwasserstofföle und Fette, 6.

Download PDF sample

Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil Physikalische Methoden by Professor Dr. K. Täufel (auth.), A. Bömer, P. W. Danckwortt, H. Freund, R. Grau, C. Griebel, P. Hirsch, H. Ley, O. Liesche, F. Löwe, R. Strohecker, K. Täufel, A. Thiel, F. Volbert (eds.)


by Joseph
4.2

Read e-book online Allgemeine Untersuchungsmethoden: Erster Teil Physikalische PDF
Rated 4.70 of 5 – based on 8 votes